Informationen

Portionen: 2
Arbeitsaufwand: 25 Minuten

Zutaten

Soja-Schnetzel: 100g
Rotwein:75ml
Wasser:350ml
Paprika:1
Zwiebel(n): 1
Mehl:1EL
Tomatenmark:50g
Senf:1TL
Zwiebelschmalz:1EL
Knoblauchzehen:2
Olivenöl
Sojasauce
pflanzliches Gemüsebrühepulver:1EL
Gulasch Würzer
Zimt
Kümmel
Majoran
Paprika
Salz

Rezept

  1. In einem Topf genug Wasser für das Einweichen der Schnetzel aufkochen lassen. Wenn das Wasser kocht die Hitze zurück drehen, das Wasser mit Sojasauce, Gulasch Würzer und Salz würzen. Das Soja -Granulat darin mindestens 30 Minuten einweichen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden, sowie die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Eine Pfanne heiß werden lassen. Die Soja-Schnetzel soweit möglich ausdrücken, damit die Flüssigkeit entweicht. Dann in der Pfanne auf mittlerer Hitze einige Minuten anbraten lassen. Wenn die Schnetzel leicht Farbe bekommen haben, einen Schuss Olivenöl dazu geben und den eigentlichen Bratvorgang starten. 
  4. Die klein geschnittene Zwiebel und Knoblauchzehen zu den Schnetzeln geben und mit anbraten lassen.
  5. Den Inhalt der Pfanne mit dem Mehl bestäuben, verrühren, dann den Wein dazu geben und unter Rühren verkochen lassen. 
  6. Wenn der Wein komplett aufgenommen bzw. verkocht ist, 350ml Wasser hinzugeben. 
  7. Nun mit den Gewürzen, sprich Majoran, Salz, Brühepulver, eine Priese Zimt, Kümmel und Paprika, würzen. Senf, Schmalz und Tomatenmark hinzugeben.
  8. Alles ca. 20 Minuten sanft köcheln lassen, gelegentlich umrühren und zum Schluss noch einmal mit den Gewürzen abschmecken, bevor gemeinsam mit einer Beilage wie Klöse oder Nudeln serviert werden kann.


Informationen

Portionen: 2
Arbeitsaufwand: 25 Minuten

Zutaten

Kartoffeln: 400g
Kichererbsen (gekocht): 100g (Abtropfgewicht)
Blattspinat (TK): 175g
Kokosmilch: 350ml
pflanzliche Gemüsebrühe: 500ml
Zwiebeln (klein): 1
Harissapaste:1TL
Zitrone:1/2
Knoblauchzehe:1
Olivenöl
Salz
Garam Masala
Chiliflocken

Rezept

  1. Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, klein schneiden und in einem Topf mit etwas Olivenöl anbraten
  3. Die Kartoffelstücke dazu geben und kurz weiter anbraten lassen.
  4. Mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Nun den gefrorenen Blattspinat in die Suppe geben und warten, bis er vollständig aufgewärmt ist. Dann die Kichererbsen und Kokosmilch dazu geben und die Suppe erneut aufkochen lassen.
  6. Noch einmal 5 Minuten köcheln lassen, bevor mit dem Saft der Zitrone, Harissapaste, Salz, Garam Masala und ein wenig Chiliflocken abgeschmeckt werden kann. 

 Zutaten

Kartoffeln: festkochend, nach Bedarf
Salz
Pfeffer
Muskat
Öl

Rezept


  1. Die gewünschte Menge Kartoffeln schälen und mit einer Reibe grob raspeln
  2. Die Kartoffelraspeln in einer Schale mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat vermengen.
  3. Soweit wie möglich die Feuchtigkeit mit den Händen aus den Kartoffelstückchen herausdrücken und wegschütten.
  4. Eine Pfanne mit Öl erhitzen. Dann von den Kartoffelraspeln eine gute Portion nehmen und in der Pfanne flach drücken. Von beiden Seiten goldbraun anbraten lasen.
Dazu passt beispielsweise selbstgemachtes Apfelmus




Zutaten

veganer Glühwein: 650ml
Wodka: 450ml
Orangensaft: 100ml
Zucker: 250g
Vanilleschote:1
Zimtstange:1
Nelken:3
Sternanis:3
Kardamom
Piment

Rezept

  1. Den Glühwein, Orangensaft und Zucker in einem Topf mischen, Vanilleschote und Zimtstange sowie die restlichen Gewürze - evtl. über ein Teeei - in die Flüssigkeit geben
  2. Den Topf kurz aufkochen lassen, dann konsequent köcheln lassen, bis die Flüssigkeit größtenteils verflogen ist und nur noch eine Art Sirup zurück bleibt.
  3. Den Topf vom Herd nehmen, sämtliche Gewürze wieder entfernen und den Wodka dazu mischen. 
Im Endeffekt verkocht also der Alkohol aus dem Glühwein und dient mit den kurzzeitig darin kochenden Gewürzen und dem Zucker als Geschmacksbasis. Der Alkoholanteil wird zum Schluss durch den Wodka wieder erhöht, sodass wir leckeren Likör erhalten, der nach Weihnachten schmeckt. Ich lasse ihn nach dem Abfüllen in Glasflaschen gerne noch paar Tage an einem dunklen Ort ziehen, er kann aber auch nach dem Abkühlen bereits getrunken werden. ♥




Informationen

Portionen: 2

Zutaten

Rote Linsen: 125g
Kartoffeln: 120g 
Karotten: 60g
Sellerie: 90g
Lauch: 45g
Zwiebel:1
pflanzliche Gemüsebrühe:500ml
Tomatenmark:1EL
Senf:1EL
Lorbeerblatt:1
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Curry

Rezept

Vorbereitung: Die Zwiebel wird geschält und klein geschnitten. Die Kartoffeln, Sellerie und Karotten werden ebenfalls geschält und zerkleinert. Der Lauch wird dünn in Ringe geschnitten.
  1. Einen großen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelstücke darin anbraten. Es kann bereits das Curry dazu gegeben werden und auch das Tomatenmark wird dazu gerührt und leicht geröstet
  2. Das Gemüse in den Topf geben und kurz mit anbraten lassen.
  3. Die Gemüsebrühe nutzen, um den Topfinhalt abzulöschen. Das Lorbeerblatt in die Brühe legen und diese aufkochen lassen. 
  4. Nach 5 Minuten Kochzeit werden die Linsen dazugeben und dürfen für 10 Minuten mit kochen. Dabei beobachten, ob der Eintopf zu fest wird und gegebenenfalls mit einem weiteren Schwaps Gemüsebrühe wieder auflockern.
  5. Zum Schluss das Lorbeerblatt wieder entfernen, den Senf einrühren und den Eintopf mit Salz und Pfeffer, vielleicht auch noch einmal mit Curry, abschmecken. 


Zutaten

Haferflocken: 500g
Sonnenblumenöl: 8EL
Agavendicksaft: 180g

Je nach Geschmack Nüsse, Kerne, Trockenfrüchte, Schokoraspeln oder Ähnliches.

Rezept

Vorbereitung: Den Ofen auf 150° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Basis des Müslis bilden natürlich die Haferflocken, welche mit beliebiger Menge an Nüssen und Körnern angereichert werden können.
Wenn die Flockenmischung bereit steht, kann in einer hohen Pfanne das Öl und der Agavendicksaft erhitzt werden, bevor die Flocken eingerührt werden.
Danach das Müsli auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und für 35 Minuten im Ofen  backen lassen. Sobald das Müsli später abgekühlt ist, können nach belieben noch Trockenfrüchte, Kokosraspeln oder andere Leckereien hinzu gemischt werden.
Das Müsli in Gläser abfüllen und bei Bedarf schmecken lassen. ♥

 Zutaten

Äpfel: nach Bedarf

Rezept

Apfelmus bereite ich meistens dann zu, wenn mir Freunde viele Äpfel aus ihrem Garten mitbringen, die natürlich zügig verarbeitet werden müssen.
Dabei schäle ich eine bevorzugte Menge an Äpfeln, entferne den Kern und schneide sie in kleine Stücken, welche ich in einen Topf gebe.

Zu Beginn verschließe ich den Topf mit dem dazugehörigen Deckel und lasse den Inhalt sanft bei geringer Hitze ankochen. Aus den Apfelstücken entweicht dabei der Saft, sodass keine weitere Zugabe von Flüssigkeit notwendig ist.
Je nach Größe und Menge der Apfelstücke lass ich den Topf 10 - 30 Minuten weiter köcheln, kontrolliere dabei regelmäßig den Inhalt und rühre um.
Wenn die Stückchen alle etwas matschig aussehen, beginne ich mit dem Pürierstab den Rest zu schönem Mus zu verarbeiten.
Durch die fruchteigene Süße ist das fertige Apfelmus für meinen Geschmack bereits süß genug. Wer mag, kann das Mus dennoch mit Zucker und Zimt verfeinern.

Das fertige Apfelmus in Gläsern abfüllen und die nächsten Tage verzehren.